Skifahren mit den Großeltern sorgt für viel Freude.

Erfahrung weitergeben

6 Minuten Lesezeit

Wie Großeltern und Enkel voneinander profitieren

Kaum eine gesellschaftspolitische Studie kommt ohne die Klage aus, dass Eltern heute zu wenig Zeit für ihre Kinder haben. Lange Arbeitszeiten und Alltagsstress führen dazu, dass Kinder oft vertröstet werden oder viel Zeit in Fremdbetreuung verbringen. Das hat auch Auswirkungen auf Fertigkeiten wie Radfahren oder Schwimmen – viele Kinder lernen diese Grundsportarten nicht mehr richtig. Hier bewirken Großeltern, die für ihre Enkel da sind, viel Gutes. Sie bringen die Zeit und Geduld mit, sich ausgiebig mit den Kindern zu beschäftigen – gerade wenn es darum geht, dass etwas neu gelernt oder eingeübt werden soll. Großeltern geben gerne ihre Erfahrungen weiter und die Enkel erinnern sich ihr Leben lang daran, von wem sie zum Beispiel das Skifahren gelernt haben. Zu guter Letzt entlastet diese Aufgabenteilung auch die Eltern, so dass alle etwas davon haben.

In den Winterferien bietet sich eine gemeinsame Zeit der Familie im Schnee an, um den Enkelkindern das Skifahren beizubringen oder sie bei Fortschritten zu unterstützen.

So klappt das Skifahren lernen mit den Großeltern für Skistarter

Kaum ein Starter auf Schneebrettern trennt sich ohne Tränen, wenn er in den Skikurs verabschiedet wird. Klar, die Skilehrer sind neu, die Unsicherheit zum ersten Mal auf Ski und die neue Umgebung machen allen Anfang schwer. Warum also nicht erstmal mit Großvater starten? Ihre Zeiten als Pistenraudi mögen in der Vergangenheit liegen, für ein paar schneereiche Stunden am Anfängerhügel mit dem Enkelkind reicht ihr Können jedoch sicher. Nicht nur die Kleinsten unter den Enkeln werden es Ihnen danken. Denn wer tröstet am besten das enttäuschte Skiass, wenn es in den Schnee geplumpst ist? Ganz klar, Opa. Zudem können Sie gewiss sein, auch der Papa wird sich freuen, wenn er derweil die Gelegenheit bekommt, die Schneehänge in der Umgebung allein zu erobern. Und Sie? Sie sind Skiheld, werden die viele frische Luft genießen und schaffen Erinnerungen für ein ganzes Skifahrerleben.

Wenn mehr als ein Enkelkind mit in die Skiferien fährt

Der kleine Bruder oder die kleine Schwester ist auch dabei? Zu klein für die Piste, aber doch schon zu groß, um im Kinderwagen zu verweilen? Schlittenfahren geht auch ohne Übung – Sie werden sehen. Und wenn Sie zum wiederholten Male den Schlitten Hügel bergauf ziehen, haben Sie Ihr Sportprogramm für den Tag bereits mehr als erfüllt. Bergab geht es natürlich gemeinsam und den Motivationsschub für eine weitere Runde gibt es gratis, wenn ihr Enkel Sie anstrahlt und „Nochmal!!!“ brüllt.

Ihre Enkel sind bereits Skikönner

Auf die Skipiste möchten Sie nicht mit? Oder die Abenteuerlust im Schnee Ihrer Enkel geht Ihnen dann doch zu weit? Dann treffen Sie sich mit den Pistenraudis zur Mittagsjause auf der Alm. Sie gestalten den Vormittag nach Ihren Wünschen bei einem Spaziergang durch den Schnee, auf der Langlaufloipe oder mit einem dampfenden Cappuccino und einem guten Buch. Mittags bringt Sie die Gondel dann auf den Gipfel. Während die Enkel Germknödel verspeisen und mit roten Backen dann von ihren Schneeabenteuern berichten, freuen sie sich über interessierte Zuhörer. Die Eltern indes sind vermutlich dankbar für eine kleine Auszeit. Zudem ersparen Sie Mama und Papa die lästigen Überzeugungsversuche, wenn die Kinder den Nachmittag plötzlich anders gestalten möchten und statt zurück auf die Skipiste lieber im Schnee toben oder einen Schneemann bauen möchten. Dann übernehmen Sie. Und später, während Mama und Papa im Hotelschwimmbad mit den Kindern toben, können Sie sich in der Sauna entspannen.

Weitere Pluspunkte im Skiurlaub als Großfamilie mit Enkel und Großeltern

Gerade bei den kleinen Dingen, freuen sich alle über einen geduldigen Großvater oder eine hilfsbereite Großmutter – auch im Skiurlaub. Was wir damit meinen? Skifahrer haben ein großes Equipment und davon verschwindet ständig etwas. Wo ist denn nun schon wieder der Schal und mein Handschuh? Wie gut, wenn jemand geduldig suchen hilft. Der Skiurlaub findet in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus statt und nach der Piste haben alle einen Bärenhunger? Wie gut, dass Oma schon Spaghetti gekocht hat. Der Schnee ist heute zu kalt, der Skilift zu hoch oder der Hotelpool einfach viel verlockender? Wie gut, wenn die Großeltern einspringen mit einem Alternativprogramm. So wird der Urlaub für alle ein großer Spaß. Also nicht länger warten, Koffer und Ski einpacken.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Vorheriger Beitrag

Wohlfühloase für die Enkel

Nächster Beitrag

Sind die Eier in meiner Küche noch haltbar?

Latest from Gelassen Sein

Ostern ohne Enkel

Undenkbar? So wird Ostern trotz Corona ein Familienfest. Enkel müssen auf Distanz