Jede Blüte zählt, um Wildblumen und andere Insekten zu schützen.

Wildblumen für wilde Biene – mit Buchverlosung

//
8 Minuten Lesezeit

Wildbienen sind unersetzlich für unser Ökosystem und leider gefährdet. Sie sind verantwortlich für die Bestäubung der Pflanzen und somit das Wachstum eines Großteils unserer Nahrung. Die einfachste Art Wildbienen zu schützen, ist mehr Lebensraum für die Wildbienen zu schaffen. Im Garten, am Balkon oder auf der Terrasse. Ein schönes Projekt für Sie und Ihr Enkelkind.

Bienen sind freundlich gesinnte Weggefährten, vor allem Wildbienen, die in 561 Arten durch unser Land fliegen. Sie bestäuben dabei die Blüten, die später zu den Früchten werden, die wir verzehren. Da ihr Lebensraum durch den menschlichen Einfluss immer begrenzter wird, sind auch sie vom Schwinden der Artenvielfalt der Insekten betroffen. Hübsche, pflegeleichte Wildblumen können ein erster Schritt sein, um diese Bienen zu schützen.

Was ist eine Wildbiene?

Im Gegensatz zur Honigbiene sind Wildbienen eher Einzelgänger und mögen es gern warm sowie trocken. Sie bauen ihre Nester ohne Hilfe von Artgenossen und sie existieren in zahlreichen Formen und Farben. Die meisten sind pelzig behaart, in Färbungen von rot, braun, weiß bis zu gelb oder orange. An diesem Pelz bleiben viele Pollen hängen, die zur Versorgung ihres Nachwuchs benötigen. Oft von ganz bestimmten Pflanzenarten.

Wildbienen kennen lernen und schützen

Ein schöner Einstieg in die Welt der Wildbienen ist das Buch „Mein Wildbienen-Buch“ von Anke Simon & Claudia Botz. Mit wunderbaren Illustrationen erzählen Sie die Geschichte der kleinen Wildbiene Mia und vermitteln dabei viel Wissen. Ergänzt um Spiel- und Bastelideen ist das Buch ein toller Begleiter in die Welt der Bienen. Mit den zusätzlichen Tipps für das Anpflanzen eines Wildblumen-Blumenkastens ist das Buch perfekt um das gemeinsame Projekt zu starten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Kräutergarten auf Ihrem Balkon, den auch die wilden Bienen mögen? Dieser kann mit wildem Oregano, Feld-Thymian und aromatischer Bergminze bepflanzt werden. Das Anpflanzen macht Freude, genau wie das Beobachten der sprießenden Pflanzen und dann hoffentlich der zahlreichen Wildbienen. Und Sie und Ihr Enkelkind können sich zudem ein frisches Glas Wasser mit einem aromatischen Minzblatt in der Sommerhitze als Belohnung gönnen.

Unser Buch-Tipp

Das Wildbienen-Buch „Mein Wildbienen-Buch“ von Anke Simon & Claudia Botz ist in Zusammenarbeit mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland entstanden. Wir haben der Autorin dazu ein paar Fragen gestellt.
Mein Wildbienen-Buch – Die abenteuerliche Reise der kleinen Wildbiene Mia
von Autorin: Anke Simon und Illustration: Claudia Botz

Liebe Frau Simon, warum lag Ihnen gerade das Thema der Wildbienen am Herzen?

Als Umweltbildnerin des BUND Naturschutz Bayern e.V. bin ich seit 20 Jahren mit Kindergarten- und Schulkindern in Wiesen und Wäldern unterwegs, um die Vielfalt der Insektenwelt zu erkunden. In den letzten Jahren hat diese weiter drastisch abgenommen und am eindrücklichsten ist mir und meinen Kollegen das bei Tagfaltern und Wildbienenarten aufgefallen. So haben wir uns entschlossen durch Ausstellungen und explizite Führungen die Welt der Wildbienen in die Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung auf zu nehmen. Leider fehlte uns noch ein Medium, um vor allem Kinder auf die Lebensweise der Wildbienen einzustimmen und so entstand das Bilderbuch. Der pädagogische Teil soll Eltern/Großeltern die Möglichkeit liefern, sich fachlich zum Leben der Mauerbienen zu informieren und gemeinsam mit ihren Kindern und Enkeln beim Spielen, Basteln und Pflanzen diese vielfältige Insektengruppe näher kennen zu lernen.

 

Sie beraten zur wildbienengerechten Gestaltung von Gartenanlagen insbesondere von Schul- und Kitagärten. Wie passt das zusammen? Bienen und Kinder?

In den letzten Jahren haben viele Kitas und Schulen sogenannte „Insektenhotels“ in ihren Außenanlagen gebaut. Gut gemeint sind sie leider für Wildbienen oft nicht gut gemacht und ohne die nötige Nahrungsbereitstellung durch Wildpflanzen auch nutzlos. Ich besuche daher auf Anfrage diese Institutionen, besichtige ihre Anlagen und berate die Lehrkräfte oder das Kitateam, wo Nisthilfen sinnvoll sind und wie der Schul/Kitagarten gestaltet werden muss, um für Mensch und Insekten attraktiver zu sein. Da Wildbienen ausnehmend pazifistisch veranlagt und oft auch so winzig sind, dass der Stachel der Weibchen nicht durch die Haut dringen kann, sind sie (im Gegensatz zu Honigbienen) bestens geeignet zur direkten Beobachtung, besonders an fachlich gut gemachten Nisthilfen!

 

Was würden Sie sich wünschen durch Ihr Buch zu erreichen?

Vor allem Bewusstsein für diese bedrohte Insektenfamilie und den Willen im eigenen Umfeld die Bedingungen für diese Tiere zu ändern. Wünschen würde wir uns auch, mehr Akzeptanz von Wildpflanzen („Unkraut“) in den Hausgärten, keine Steinwüsten in Vorgärten, einheimische Sträucher als Hecke anstatt Thuja und Bambus. Die Naturschutzverbände stehen mit ihren erfahrenen Mitarbeitern für Informationen bezüglich Nisthilfen und geeignetem Nahrungsangebot für Wildbienen (und andere Insekten) gerne zur Verfügung.

Tauchen Sie ein in die Welt der Wildbienen – mit Buchverlosung

Wir sind bereits mit der Wildbiene Mia und ihrer Cousine Honigbiene Melli durch Dorf und Stadt gereist und sind begeistert von den liebevollen Illustrationen, dem leicht verständlich vermitteltem Wissen und den vielen Anregungen und Ideen, die in diesem Buch zu finden sind. Wenn Sie Lust bekommen, die beiden näher kennen zu lernen, machen Sie mit bei unserem Gewinnspiel. Wir dürfen 3 Rezensionsexemplare verlosen (im Wert von je 12 Euro). Wer nicht auf sein Glück warten will, kann das Buch hier auch direkt bestellen.

Mia, die Wildbiene, und ihre Cousine Melli, die Honigbienen, zeigen im „Mein Wildbienen-Buch“ ihre Welt.

 

So machen Sie mit

Schreiben Sie uns eine Postkarte mit dem Stichwort „Wildbiene“ an folgende Anschrift: Dono Verlag oHG, Johans-Langmantel-Straße 34, 82061 Neuried.
Oder bewerben Sie sich jetzt mit dem Stichwort „Wildbiene“ via unserem Kontaktformular. Einsendeschluss ist der 14. August 2020. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen siehe unten.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.

Die Gewinner werden unter allen Einsendungen per Losverfahren ermittelt und schriftlich benachrichtigt. Mit der Einsendung stimmen Sie der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten für die Durchführung des Gewinnspiels zu. Für den Versand der Preise werden die Daten der Gewinner ggfs. an unseren Gewinnspielpartner übermittelt. Die Daten werden nach Beendigung des Gewinnspiels gelöscht. Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen hat jeder Teilnehmer Anspruch auf Zugang zu seinen Daten sowie das Recht, sie berichtigen, sperren oder löschen zu lassen. Mit Widerruf der Einwilligung tritt der Teilnehmer von der Teilnahme am Gewinnspiel zurück. Der Rechtsweg, Barauszahlung der Gewinne und eine Teilnahme per Liste sind ausgeschlossen. Teilnahme ab 18 Jahren.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vorheriger Beitrag

Wieso? Weshalb? Warum? Die Endlosfragen der Kinder - mit Gewinnspiel

Nächster Beitrag

Johannisbeerkuchen vom Blech à la Oma Marlis

Latest from Allgemein