Yoga macht allein oder mit mehreren Freude und lässt sich überall trainieren.

Ist Yoga ein Sport für mich?

/
4 Minuten Lesezeit

Yoga war schon vor vielen Jahren ein Trendsport. Heute ist Yoga wieder „in“ und auch die älteren Sportler sind (wieder) auf der Matte zu finden. Einige frischen alte Kenntnisse auf und viele wagen sich neu an den vielseitigen Sport. Doch worauf sollten Ältere beim Yoga achten? Wir haben nachgefragt.

Wina Kraus ist Yogalehrerin aus Düsseldorf und hat unsere Fragen rund ums Yoga für Ältere beantwortet.

 

Wina Kraus ist Personal & Business Yoga Trainerin

Warum ist Yoga gut geeignet für die ältere Zielgruppe? Was muss ich eventuell beachten?

„Yoga ist für (fast) jeden gut geeignet. Denn es hilft dabei, zu sich selbst zu finden und achtsamer zu werden. Yoga ist zudem ein sehr wirkungsvolles Mittel gegen Stress und Schmerzen. Viele Menschen leiden an Fehlhaltungen und chronischen Schmerzen, die im Alter in der Regel schlimmer werden. Kräftigung und Dehnung beim Yoga lindern Schmerzen und Verspannungen und fördern die Koordination. Für die ältere Zielgruppe eignen sich vor allem sanfte Yoga-Einheiten, bei den sehr genau auf die korrekte Haltung geachtet wird. Atemtechniken und kleine Achtsamkeitsübungen helfen dabei, dem Alltag mit mehr Gelassenheit zu begegnen.“

Ist es auch möglich als Senior mit Yoga zu beginnen, wenn ich es noch nie zuvor gemacht habe?

„Ja, das ist natürlich möglich. Yoga fördert die geistige sowie körperliche Gesundheit und stärkt das Immunsystem. Yoga ist aber kein Ersatz für den Arztbesuch, daher sollte zunächst Rücksprache mit dem behandelnden Arzt gehalten und ein ok eingeholt werden. Außerdem empfehle ich Senioren, nur mit einem qualifizierten Personal Yoga Trainer zu praktizieren, oder spezielle Yogakurse für Senioren zu besuchen. So ist sichergestellt, dass die körperlichen Übungen – Asanas – individuell auf eventuelle gesundheitliche Einschränkungen angepasst sind. Das tolle am Yoga ist, dass Asanas immer abgewandelt werden können und es so für jeden eine passende Variation gibt. Auch Meditation und Atemübungen – Pranayama – müssen auf die Bedürfnisse von Senioren abgestimmt werden.“

Du hast im Plan „Rücken-Yoga“. Was genau bedeutet das? Ist das zur Stärkung des Rückens oder auch bei Rückenproblemen geeignet?

„Als Rücken-Yoga bezeichne ich Einheiten, bei den der Fokus speziell auf Kräftigung und Dehnung des Rückens und allem was damit zusammenhängt liegt. Denn Rückenbeschwerden beginnen oft nicht im Rücken, sondern können beispielsweise durch Fehlhaltungen der Füße, verkürzte Beinrückseiten oder verspannte Hüften verursacht werden. Mit gezielten Übungen beim Yoga lassen sich Rückenschmerzen kurzfristig und langfristig lindern. Diese Übungen eignen sich auch für Teilnehmer mit Rückenproblemen, wie Fehlhaltungen oder einem ausgeheilten
Bandscheibenvorfall. Und auch hier gilt, dass immer vorher Rücksprache mit dem behandelnden Arzt gehalten werden sollte.“

Danke, liebe Wina.

Wer jetzt Lust bekommen hat und Yoga für sich entdecken will, kann dies auch in Corona-Zeiten. Es gibt zahlreiche digitale Kursstunden, so dass man ohne Kontakt zu anderen und aus dem eigenen Zuhause mit Yoga sportlich werden kann. Hier gehts beispielsweise zum digitalen Kursplan von Wina. </br> Wir wünschen viel Freude beim Yoga. Namaste.

Sie haben Yoga ausprobiert oder andere Ideen? Wir freuen uns jederzeit über Ihre Rückmeldungen oder Anregungen via unserem Kontaktformular.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vorheriger Beitrag

Spargel-Nudelauflauf - Rezept

Nächster Beitrag

Noch mehr Freizeit-Spaß - mit Gewinnspiel für Familientickets

Latest from Allgemein